Kurzer Überblick Pferdethermographie und die Vorbereitung des Termins:

Diagnostikmethode, bei der das Wärmemuster der Körperoberfläche dargestellt wird
Man macht immer den Seitenvergleich, um Aussagen treffen zu können. Einzelne Thermogramme ohne Seitenvergleich haben keinerlei Aussagekraft
Es wird immer das komplette Pferd thermographiert mit allen Aufnahmen u Ebenen, um eine sinnvolle Aussage treffen zu können
Thermographie ist sehr sensitiv, daher können Beschwerden schon vor dem visuellen Sichtbarwerden nachgewiesen werden. Der Nachteil ist, dass Temperaturunterschiede durch Sonne, Wind, manuelle Manipulation wie Putzen auch dargestellt werden, deshalb muss vor der Thermographie das Pferd entsprechend vorbereitet werden:
Das Pferd 1-2h vor der Thermographie im Stall / zugfreier Offenstall ohne direkte Sonneneinstrahlung akklimatisieren lassen
Das Pferd muss trocken sein
Am Tag der Thermographie das Pferd nicht arbeiten
1h vor der Thermographie keine Decke, Fliegenmaske, Bandagen, etc.
1-2h vor der Thermographie das Pferd von grobem Schmutz befreien, nicht zu gründlich Putzen (Massagewirkung, durchblutungsfördernd)
Lange Mähne einflechten, Schweif ggfls. auch
Kein Fliegenspray, Mähnenspray etc. verwenden
Optimal wäre ein Knotenhalfter
Während der Thermographie das Pferd möglichst wenig anfassen
Im Vorfeld ggfls. das geschlossene Stehen üben, da dies unerlässlich für gut auswertbare Thermogramme ist und die Dauer der Thermographiesitzung erheblich verkürzen kann

Lasertherapie

  • Der Impuls-Dioden-Laser ist ein Kaltlichtlaser der Medizinprodukt-Klasse 3B . Es handelt sich um einen sogenannten Softlaser, den man zur Behandlung von vielen akuten und chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates und der Haut einsetzen kann.

    Bei dieser Behandlungsmethode dringt energetisches Licht tief ins Gewebe und regt dort den Heilungsprozess auf verschiedene Weisen an. Unter anderem wird die Durchblutung gesteigert, dadurch werden Stoffwechselprodukte, die von dem Trauma stammen, schneller abtransportiert. Da diese zum Teil auch für Schmerzen mitverantwortlich sind, hat die Behandlung somit auch einen schmerzstillenden Effekt und die Gabe von Schmerzmittel kann reduziert werden oder es kann im besten Fall komplett darauf verzichtet werden.

    Die Stoffwechselaktivität der Zellen erhöht sich, der Lymphabfluss wird verbessert und die Lasertherapie kann sogar dazu beitragen, dass die Regeneration der Nervenzellen gefördert wird.

    Dabei ist die Lasertherapie nicht-invasiv und völlig schmerzfrei, so dass Pferde sie sehr gut tolerieren und auch oft schon bei der Erstbehandlung deutliche Anzeichen von Entspannung durch Gähnen oder Abkauen zu sehen sind.
    Die Anwendungsgebiete sind sehr vielfältig:

    • Hauterkrankungen
    • Wundheilung
    • Sehnenentzündungen
    • Hufrehe
    • Muskuläre Probleme
    • usw.

Physio + Faszien

Unter diesem Begriff werden verschiedene Techniken in der Pferdebehandlung zusammengefasst. Mein Schwerpunkt liegt auf sanften Methoden, welche die Muskeln und Faszien betreffen, die ich durch unterschiedliche Fortbildungen erlernt habe. Diese wende ich neben den klassischen physiotherapeutischen Techniken an, um Gelenke zu mobilisieren, die Bewegungsradien der Muskulatur zu vergrößern und Verspannungsmuster zu lösen. Dabei ist es mir wichtig, nicht gegen den Widerstand des Pferdes zu arbeiten, um eine nachhaltige Verbesserung besagter Strukturen zu erhalten.

Meine Arbeit unterstütze ich mit dem neuen NOVAFON Power, welches durch seine 3 Frequenzen und Powerstufen noch vielfältiger im Einsatz geworden ist, sowie meine beiden Biomedical Klasse 3B Laser, die ich neben der direkten Laserbehandlung auch gerne zur Vorbereitung der Muskulatur einsetze.

Akupunktur

Nach der Philosophie der traditionellen chinesischen Akupunktur entsteht Krankheit durch ein energetisches Ungleichgewicht im Körper. Der Fluss der Lebensenergie Qi ist gestört. Gesundheit dagegen ist die Fähigkeit das energetische Gleichgewicht zu halten. Ziel der Akupunktur ist, das aus den Fugen geratene Gleichgewicht wieder herzustellen, den Qi-Fluss wieder ungehindert fließen zu lassen.
Dies wird mittels Nadel- oder Laserreiz an genau definierten Hautarealen erreicht, der dazu führt, dass die Energie ausgeglichen, Blockaden aufgehoben und der Energiefluss korrigiert wird.
Auf diese Weise können eine Vielzahl von akuten und chronischen Krankheiten wie z.B. Erkrankungen der/des

• Atemwege
• Haut
• Verdauungstrakt
• Bewegungsapparates
• Fortpflanzungsorgane

behandelt werden.

Keine Behandlungsform ist unfehlbar und man sollte realistisch betrachten, welche Methode angebracht ist. Ein Knochenbruch, Kolik, Krebs, etc. muss immer als erstes von einem Tierarzt behandelt werden, aber man kann auch die Behandlung solcher Erkrankungen sehr gut mit Akupunktur und/oder Laserakupunktur unterstützen. Selbst bei chronischen Haut – und Atemwegserkrankungen, kann oft eine enorme Linderung oder gar eine völlige Heilung durch Akupunktur erzielt werden.

Akupunktur

€60

Ausführliche Anamnese und Erstbehandlung
Folgetermine 30-40€ je nach Zeitaufwand
Complete thermographic check of the horse

€120

Ausführliche Anamnese
ca 50-60 Thermographische Aufnahmen gem. Standardverfahren
Schriftlicher Befund per Mail
Sattelpassthermographie

€60

Thermographie des Pferderückens vor und nach dem Reiten
Ca. 10-20 Aufnahmen je nach Anzahl der Sättel (max. 2)
Schriftlicher Befund per Mail
Komplett-Thermographie Pferd und Sattel

€150

Thermographischer Komplettcheck des Pferdes
Sattelpassthermographie
Lasertherapie

40 - 60€

Erstbehandlung
Folgetermine 30-40€ je nach Zeitaufwand
Equine Bodywork

€110

Erstbehandlung
Folgetermine 30-40€ je nach Zeitaufwand

Hello